Demokratiebus – Demokratie auf Achse

 

 

Diese Projekttage führt Herr Splisteser mit dem 11. Jahrgang unseres Gymnasiums durch. Die Organisation ,, Demokratie auf Achse“ gibt es schon seit 2008 und an unserer Schule schon laut Herr Splisteser ,,ein paar Jahre.“

 

Es wird ein politisches Programm aufgebaut. Die Schüler werden aufgefordert Gruppen, sogenannte Parteien zu bilden. Jede Partei soll sich ein Ziel auf politischer Basis zu suchen und dieses verfolgen. Sie sollen wie bei einem Wahlkampf sich mit ihrem Ziel umwerben  und versuchen ihr politisches Ziel am Ende durchzusetzen. Am Ende dieses Programms wählt jede Partei die Partei mit dem besten Ziel und sich am besten präsentiert hat. ,,Es ist wie ein Spiel“, äußerte sich Herr Splisteser, ,,die Partei, die am Ende die meisten Stimmen hat und somit der Wahlkampfsieger wäre , hat gewonnen.“ Das Ganze wird im Sinne eines Spiels gestaltet, damit die Schüler dabei auch Spaß haben. Auch mit kleinen Diskussions- und Fragerunden.

 

Ein Kommentar eines Schülers, der daran teilnahm, lautet: ,,Es hat Spaß gemacht, obwohl nicht wirklich Interesse bestand. Die kleinen Frage- und Diskussionsrunden waren gut und auch mit starken Anfechtungen. Es war fast wie bei Trump und Merkel. Alles in allem hat es doch sehr viel Spaß gemacht und war lustig.“

 

Das Ziel der Organisation ist es, zu bilden. Die Schüler(innen) bekommen die Chance in ein Szenario des Politikers zu schlüpfen und ein klassisches Wahlprogramm mitzuerleben. Ihnen soll das Geschehen rund um Politik näher gebracht werden.